Zahnbehandlung und

Zahnsanierung





Endodontologie

Endodontologie ist ein Bereich der Zahnheilkunde, der sich mit der Erkrankung des Inneren des Zahnes und des Gewebes um die Wurzelspitze des Zahnes beschäftigt. Ziel jeder endodontischen Behandlung ist der Erhalt des eigenen Zahnes. Zum Behandlungsspektrum der Endotontologie gehören vor allem die Wurzelkanalbehandlung, Wurzelspitzenresektion (chirurgische Maßnahme) und alle erhaltenden Maßnahmen des Zahnmarkes. Die Wurzelkanalbehandlung ist eine technisch und zeitlich sehr aufwendige Maßnahme, die mit einer Erfolgsrate von 70-95% in der Literatur angegeben wird.



Parodontologie

Eine der häufigsten Erkrankungen der Bevölkerung im Bereich der Zähne ist die Parodontitis. Sie wird oft medizinisch nicht korrekt auch Parodontose genannt. Die Parodontitis ist eine durch Parodontalbakterien verursachte, entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates und kann unabhängig vom Alter an nur einem oder an mehreren Zähnen gleichzeitig, unterschiedlich schnell und in verschiedenen Schweregraden auftreten. Ursache für eine Parodontitis sind Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden diese bakteriellen Beläge (Plaque) nicht durch gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt, bilden sie einen harten, höckerigen Belag (Zahnstein). Mit der Zeit kommt es zur Rötung, Schwellung und Blutungsneigung des Zahnfleisches. Diese Vorstufe wird als Gingivitis – Zahnfleischentzündung bezeichnet. Wird dies nicht behandelt, kann diese Entzündung die Fasern, die die Zähne mit dem Kieferknochen verbinden, zerstören und im weiteren Verlauf zum Knochenabbau führen. Ohne Fasern und Knochen beginnen sich die Zähne zu lockern und gehen möglicherweise verloren.



Prothetik

Die Aufgabe der zahnärztlichen Prothetik ist der Ersatz verlorengegangener natürlicher Zähne oder fehlender Kieferknochensubstanz durch künstliche Alternativen (Zahnersatz). Zahnersatz ist notwendig, um die wichtigen Funktionen des menschlichen Kauorgans wieder herszustellen. Dazu gehören vor allem die Fähigkeit zur Zerkleinerung der Nahrung, aber auch der dauerhafte Erhalt der noch verbliebenen Zähne und Stützgewebe, die Aussprache und das gute Aussehen. Zum Zahnersatz gehören: Kronen, Brücken, Teilprothesen, Teleskopprothesen, Totalprothesen und Suprakonstruktionen über Implantate.



Konservierende Zahnheilkunde

Die Zahnerhaltung, auch konservierende Zahnheilkunde genannt, bezeichnet neben Maßnahmen im Bereich der professionellen Zahnreinigung / Prophylaxe u. a. die Füllungstherapien kariöser Defekte. Moderne, zahnfarbene Kronen und Brücken sowie Füllungsmaterialien (Keramik oder Composite-Materialien) und die heutigen Möglichkeiten der Wurzelkanalbehandlung helfen, Zähne sehr lange zu erhalten. Durch die Einrichtung eines Praxislabors gibt es bei uns eine enge Verzahnung zwischen Zahnarzt und Zahntechniker. So kann individueller Ersatz für sie ohne lange Wege und damit umweltschonend gefertigt werden. Als Alternative für plastische Füllungen gibt es vollkeramische Inlays und Teilkronen, die in der Praxis mittels eines Mehrachsenfräsgerätes direkt hergestellt werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen